Projekt: hpkj BabyBedenkZeit

hpkj e.V.

www.hpkj-ev.de/startseite

80797 München
Saarstraße 5

Logo

hpkj (heilpädagogisch-psychotherapeutische Kinder- und Jugendhilfe) ist ein konfessionsfreier, sozialer Träger mit 20 Standorten in München. Unsere Angebote sind vielseitig: Wir betreuen über 350 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene ambulant oder stationär und bieten intensive Familienarbeit. Wir beraten junge Menschen und Erwachsene bei ihrer schulischen, sozialen und beruflichen Integration und begleiten in die Eigenständigkeit. hpkj bildet ein Netzwerk im Feld psychosozialer Arbeit und Bildung. Wir treten ein für eine selbstbestimmte Entwicklung von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Familien in einer gerechten Gesellschaft. Auf die Effektivität unseres Netzes und dessen stetige Qualifizierung gründen wir stabiles Wachstum.
200 gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter*innen arbeiten in interdisziplinären Teams und gestalten das soziale Unternehmen mit Herzblut und Professionalität. In unserer Geschäftsstelle sorgen sie mit Kompetenz und Erfahrung für einen reibungslosen Ablauf aller zentralen Aufgaben.
Wir treten ein für eine vielfältige, solidarische Gesellschaft und für eine faire, nachhaltige Wirtschaftskultur. Wir denken über den Tellerrand hinaus, kreieren neue, modellhafte Konzepte und unterstützen Netzwerk-Prozesse in der Stadtgesellschaft. Unser Leitbild bildet sich in allen Arbeitsbereichen ab, wird lebendig diskutiert und ist unsere Grundlage – auch im innerbetrieblichen Miteinander.

https://www.hpkj-ev.de/potential-babybedenkzeit

In unserem sexual- und erlebnispädagogischen Projekt erfahren junge Menschen an Schulen, wie es sich anfühlt Mutter bzw. Vater zu sein. Dabei erleben sie wie ein Baby ihr Leben verändern würde. Das ist relevant: Denn auch wenn die wenigsten Jugendlichen konkret vorhaben, früh und geplant eine eigene Familie zu gründen, leben sie oft sexuell aktiv und nicht selten ohne verantwortungsvolle und wirksame Verhütung.
In unserem mehrtägigen Seminar erfahren die Jugendlichen durch den Umgang mit dem elektronischen Säuglingssimulator RealCareBaby®, welche Gefühle ein Baby in ihnen auslösen kann. Sie lernen mit diesen Gefühlen umzugehen und übernehmen »elterliche« Verantwortung, denn der Simulator will wie ein richtiges Baby rund um die Uhr versorgt, gefüttert und gewickelt werden.
Das »Elternpraktikum« ermöglicht es, eigene Grenzen auszuloten und angemessenere Entscheidungen für oder gegen eine Familiengründung zu treffen. Es schult den Umgang mit stressigen Situationen zum Wohl des Babys und der eigenen Person. Realistische Gedanken über einen Kinderwunsch und die dazugehörige Partnerschaft werden so möglich. Die Jugendlichen werden befähigt, ihre Zukunftsplanung verantwortungsvoller zu gestalten und bewusster mit dem Thema Verhütung umzugehen.

projektbild1