Projekt: Kraxeln

hpkj e.V.

www.hpkj-ev.de/potential-kraxeln

80797 München
Saarstraße 5

Logo

hpkj (heilpädagogisch-psychotherapeutische Kinder- und Jugendhilfe) ist ein konfessionsfreier, sozialer Träger mit 20 Standorten in München. Unsere Angebote sind vielseitig: Wir betreuen über 350 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene ambulant oder stationär und bieten intensive Familienarbeit. Wir beraten junge Menschen und Erwachsene bei ihrer schulischen, sozialen und beruflichen Integration und begleiten in die Eigenständigkeit. hpkj bildet ein Netzwerk im Feld psychosozialer Arbeit und Bildung. Wir treten ein für eine selbstbestimmte Entwicklung von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Familien in einer gerechten Gesellschaft. Auf die Effektivität unseres Netzes und dessen stetige Qualifizierung gründen wir stabiles Wachstum.
200 gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter*innen arbeiten in interdisziplinären Teams und gestalten das soziale Unternehmen mit Herzblut und Professionalität. In unserer Geschäftsstelle sorgen sie mit Kompetenz und Erfahrung für einen reibungslosen Ablauf aller zentralen Aufgaben.
Wir treten ein für eine vielfältige, solidarische Gesellschaft und für eine faire, nachhaltige Wirtschaftskultur. Wir denken über den Tellerrand hinaus, kreieren neue, modellhafte Konzepte und unterstützen Netzwerk-Prozesse in der Stadtgesellschaft. Unser Leitbild bildet sich in allen Arbeitsbereichen ab, wird lebendig diskutiert und ist unsere Grundlage – auch im innerbetrieblichen Miteinander.

Seit fast 10 Jahren bieten wir für die in unseren Einrichtungen betreuten Kinder- und Jugendlichen das Kletterangebot „Kraxeln“ an.
Das Projekt Kraxeln fördert die Entwicklung der von uns betreuten Kinder und Jugendlichen durch den Klettersport. Unser pädagogisches Wissen sowie die Kenntnisse in der Arbeit mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen verbinden wir mit den positiven, wertvollen Erfahrungen und Entwicklungen im Klettersport.
Die übergeordneten Ziele sind:
Integration der jungen Menschen in unsere Gesellschaft
Ermöglichung von Teilhabe am gesellschaftlichen Leben
Stärkung ihrer Fähigkeiten
Selbstbewusstsein aufbauen und ausbauen
Stärkung des Vertrauens in sich und andere
Abbau von Kontaktschwierigkeiten
Das Projekt Kraxeln ist uns eine Herzensangelegenheit. Angeleitet von unseren Mitarbeitenden – ihres Zeichens pädagogische Fachkräfte und DAV KletterbetreuerInnen Breitensport – sammeln die von uns betreuten Kinder und Jugendlichen erste Erfahrungen an der Wand oder vertiefen schon bestehendes Können. Klettern bietet, neben der Freude an Bewegung und gemeinsamer Aktivität, viele Erkenntnismöglichkeiten, die auch auf den Alltag übertragen werden können: Verantwortungsbewusstsein wird geschult, Achtsamkeit geübt, Konzentration gefördert und eigene Grenzen und Möglichkeiten erlebt. Der Sport basiert auf gemeinschaftlichem Handeln und unterstützender Zusammenarbeit. Das fördert Vertrauen und Teamfähigkeit innerhalb der Kinder- und Jugendgruppe sowie zwischen Betreuten und BetreuerInnen.
Die Mischung aus Herausforderung, Sicherheit, gemeinschaftlicher Fürsorge und Spaß stärkt das Selbstbewusstsein und macht ungeahnte Erfolgserlebnisse möglich.

Aktuell führen wir das Projekt ca. 14-tägig durch. Unser Ziel ist es, die Frequenz 2020 auf mindestens 40 Veranstaltungen zu erhöhen.
Von Seiten der Kinder und Jugendlichen besteht ein sehr großes Interesse, was insbesondere deshalb auffällig ist, weil für andere körperliche und sportliche Aktivitäten oft nur schwer eine Motivation herzustellen ist. Auch die KollegInnen aus den teilnehmenden Einrichtungen des hpkj e.V. wünschen sich eine häufigere Durchführung. Die Rückmeldung ist, dass die Kinder und Jugendlichen von dem Angebot in vielerlei Hinsicht profitieren, die Atmosphäre und der Zusammenhalt in den Gruppen gestärkt ist und z.B. im schulischen Bereich eine höhere Frustrationstoleranz erreicht wird und damit auch bessere (schulische) Leistungen
Bisher hat das Projekt keine solide Finanzierung. Unseren Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen stehen für Freizeitaktivitäten von Seiten des Jugendamtes nur begrenzte Mittel zur Verfügung. Davon können wir weniger als 1/3 der für 2020 benötigten Summe bestreiten.
Daher bitten wir Sie um Ihre finanzielle Unterstützung.

projektbild1