Projekt: Selbsthilfeverein von obdachlosen & armen Menschen, soziale Straßenzeitung, sozialer Treffpunkt, Notübernachtung

mob e.V. obdachlose machen mobil

www.strassenfeger.org

10407 Berlin
Storkower Straße 139D

Logo

mob e.V. ist ein Berliner Selbsthilfeverein obdachloser und armer Menschen, der mehrere soziale Hilfeprojekte betreibt. Der Verein ist politisch und wirtschaftlich unabhängig und erhält keine staatlichen Mittel. Die Projekte des Vereins sind: strassenfeger. Diese Straßenzeitung erscheint 14tägig in einer Auflage von 15.000 - 20.000 Exemplaren und wird von mehr als 1.700 Menschen auf den Straßen Berlins und Brandenburgs verkauft. Die Verkäufer erlangen damit ein Stück Würde, gehen einer sinnvollen Tätigkeit nach und erzielen eigene Einkünfte. Die wöchentliche Redaktionssitzung ist offen für alle. Bei uns arbeiten ehrenamtliche Autoren und Fotografen, obdachlose und arme Menschen, Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger.

Unser sozialer Treffpunkt "Kaffee Bankrott" hat an 7 Tagen der Woche ganztägig von 8.00 - 19.30 Uhr geöffnet. Es gibt Frühstück und 4 verschiedene Mittagsmahlzeiten zum Selbstkostenpreis, verschiedene Beratungsangebote, Internetarbeitsplätze und Kulturveranstaltungen.

Die niedrigschwellige Notübernachtung "Ein Dach über dem Kopf" ist ebenfalls ganzjährig geöffnet. Wir erhalten dafür keine staatliche Unterstützung. Männer und Frauen werden getrennt untergebracht, Hunde dürfen mitgebracht werden. Der Kostenbeitrag für eine Übernachtung beträgt 1,50 Euro.

Das Sozialwarenkaufhaus "Trödelpoint" sammelt Spenden wie Möbel, Trödel und Einrichtungsgegenstände. Diese werden von uns abgeholt, wenn notwendig aufgearbeitet und ausschließlichund sehr kostengünstig an Bedürftige weitergegeben. Es besteht die Möglichkeit, dass wir ALGII-Bezieher bei der Ausstattung einer neuen Wohnung im Rahmen der Erstausstattung durch die Berliner Jobcenter unterstützen.

Das Selbstbauhelferhaus des Vereins befindet sich in der Oderbergerstr. 12. Hier verfügt mob e.V. über eine Immobilie in Erbbaupachtund vermietet Wohnungen preisgünstig an wohnungslose Menschen bzw. stellt dem Bezirk Pankow belegeungsgebundene Wohnungen für "Wohnungsnotfälle" zur Verfügung. Das Haus wurde in Selbsthilfe umfassend saniert und modernisiert und wird vor allem von den Selbsthelfern bewohnt.

mob e.V. kümmert sich seit 1994 um obdachlose und arme Menschen in Berlin.

Am bekanntsten von allen Projekten des Vereins dürfte den Berlinerinnen und Berlinern der strassenfeger sein.

Das Straßenmagazin wird von obachlosen und armen Menschen verkauft. Grundlegend ist hier der Gedanke "Hilfe zur Selbsthilfe". Die Verkäuferinnen und Verkäufer erwerben das Straßenmagazin für 60 Cent und verkaufen es für 1,50 Euro weiter. 90 Cent verbleiben ihnen als Gewinn.

Aber mob e.V. bietet noch mehr.

Zum Beispiel mit dem sozialen Treffpunkt "Kaffee Bankrott" einen Treffpunkt, an dem bedürftige Menschen kostengünstig essen können. Veranstaltungen und Ausstellungen, kostenfreier Internetzugang, ein Fernseher und die kostenlose Sozialberatung runden das Angebot ab. Geöffnet ist das Kaffee Bankrott Mo – So von 8.00-19.30.

In unserer "Notübernachtung" finden obdachlose Frauen und Männer kurzfristig ein Dach über dem Kopf.

Die ca. 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins arbeiten größtenteils ehrenamtlich oder, in wenigen Fällen, gegen eine geringfügige Entschädigung. mob e.V. erhält keine staatliche oder städtische Unterstützung und ist daher auf Spenden angewiesen.

projektbild1
projektbild1

 

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Sie wollen ein neues Spendenprojekt registrieren?