Projekt: Jährliches Integrationsprojekt Erlebnisfreizeiten für Kinder mit und ohne Behinderungen

noch nicht geprüft

Allgemeiner Behindertenverband Land Brandenburg e.V.

www.abbev.de

14467 Potsdam
Gutenbergstraße 15

Logo

Der ABB e.V - im Zeichen der Bürgerbewegung 1990 gegründet - geht neue Wege zur sozialen Integration Menschen mit Behinderung und setzt sich für ihre Selbstbestimmung und Würde ein. Dies zeigt sich bei der sozialen Beratung und juristischen Hilfe, z.B. zur Gewährung von Leistungsansprüchen oder beim REHADAT-Beratungsservice. Über Info-Flyer und Broschüren zu aktuellen sozialen Themen klären wir Betroffene auf, stärken ihre Selbsthilfekräfte. Mit den jährlichen Erlebnisfreizeiten für Kinder mit und ohne Handicap , unter ihnen Kinder mit Pflegestufe, bereichern wir die soziale Infrastruktur des Landes. Ein weiterer Verbandsschwerpunkt sind unsere Aktionen zur Herstellung von Barrierefreiheit und Mobilität. 2003 fand dazu mit der Brandenburgischen Architektenkammer die 2. Fachtagung statt. Als Interessenverband setzen wir uns konsequent für die Gleichstellung, gesellschaftliche Teilhabe und Selbstbestimmung behinderter Menschen ein. Für alle diese Verbandsarbeiten benötigen wir Spenden und Zuwendungen. Als gemeinnütziger Selbsthilfeverband mit 1,5 Beschäftigten verfügen wir - außer über geringe Mitgliedsbeiträge - über keine eigenen Einnahmen. Wir werden weder vom Land noch vom Bund oder einem Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege institutionell gefördert.

Jährlich während der Sommerferien gestalten wir für ca. 230-240 behinderte und nicht behinderte Kinder und Jugendliche ein ganz besonderes Projekt. In der Europäischen Jugenderholungs- und Begegnungsstätte (EJB) am Werbellinsee in der Schorfheide (16247 Joachimsthal) finden 2 integrative Erlebnisfreizeiten statt. Viel Spiel und Spaß, interessante Abenteuer und Exkursionen, gemeinsame Erlebnisse und tolle Feste stehen auf dem Programm. Etwa 90 ehrenamtliche Helfer, darunter Pädagogen, Ärzte und med.-pfleg. Fachpersonal, betreuen die Kinder. Sie setzen eigens dafür ihren Urlaub, ihre Freizeit ein. Für ihr herausragendes ehrenamtliche Engagement ehrte der Sozialminister des Landes, Günter Baaske, die Leiter des Betreuerteams, Uta und Thomas Kroop, mit der "Giraffe 2003". Die ostdeutsche Ehrenamtsinitiative "Engagement zeigt Gesicht" mit Wolfgang Thierse als Schirmherr würdigte Anfang des Jahres die Teamleiterin Uta Kroop und ernannte sie zur Botschafterin 2004 des "Verbundnetzes der Wärme". Unsere Integrationsfreizeiten - so die Erfahrungen - sind ein Gewinn für die Persönlichkeitsentwicklung der Teilnehmer. Der integrative Erlebnischarakter mit der medizinischen Fachbetreuung vor Ort wirken sich insbesondere für die behinderten Teilnehmer psychologische stabilisierend aus. Da ggf. auch ihre nicht behinderten Geschwister teilnehmen, werden zugleich die Eltern von den täglichen Betreuungsanforderungen entlastet; sie können einmal selbst Urlaub machen. Durch die empfindliche Kürzung der Projektförderung vom Brandenburgischen Sozialministerium sind wir noch mehr als bisher auf die Hilfe durch Spenden und Sponsoren angewiesen. Jährlich sind ca. 25.000 € als Eigenanteil aufzubringen. Helfen Sie uns bitte mit einer zweckgebundenen Spende, werden Sie Fördermitglied unseres Verbandes oder schließen Sie eine Fördervereinbarung für unser Integrationsprojekt ab.

Ist das Ihr Projekt?