Projekt: Hospizverein mit Betreutem Wohnen

Bonn Lighthouse e.V.

www.bonn-lighthouse.de

53111 Bonn
Bornheimer Str. 90

Logo

Bonn Lighthouse, Verein für ambulante (und stationäre) Hospizarbeit e.V., ist gemeinnützig, überkonfessionell und politisch unabhängig.
Bonn Lighthouse setzt sich als Teil der Hospizbewegung für die Belange chronisch kranker, sterbender Menschen ein, mit der besonderen Berücksichtung der speziellen Lebenssituation von HIV und AIDS betroffener Menschen. In der Region Bonn hat der Verein eine solidarische Gemeinschaft von Menschen zum Ziel, in der Krankheit, Sterben und Tod als Teil des Lebens verstanden und nach Maßgabe des Möglichen gelebt werden. Die individuellen Möglichkeiten und Kräfte gilt es zu entdecken, zu fördern und auszuschöpfen. Frei von jeglicher Bewertung werden vielfältige Lebensstile respektiert, die nicht selten soziale Ausgrenzung erfahren.

Die Begleitung Sterbender und ihrer Angehörigen, insbesondere die Trauer- und Verlustbegleitung, orientiert sich an einem ganzheitlichen Ansatz, der auf einer interdisziplinären Zusammenarbeit mit anderen Diensten basiert. Dabei steht die Achtung der körperlichen, intellektuellen, seelischen, spirituellen und sozialen Bedürfnisse der Betroffenen im Mittelpunkt. Der Anspruch des Menschen auf Eigenbestimmung und Würde umfasst die Möglichkeit einer intensiven Schmerztherapie sowie das Recht auf Ablehnung lebensverlängernder Maßnahmen, einschließlich der Abschaltung Körperfunktionserhaltender Maschinen. Es gilt der Respekt vor der freien Entscheidung dem eigenen Leben und Leiden ein Ende zu setzen. Aktive Sterbehilfe als institutionelles Angebot lehnt Bonn Lighthouse jedoch ab.

Die Vereinsarbeit umfasst drei Bereiche; den Ambulanten Hospizdienst, die Patienten- und Angehörigenbegleitung in der Universitätsklinik Bonn (Station Wunderlich) und ein Wohnprojekt mit Modellcharakter. Durch psychosoziale Beratung, Begleitung und Betreuung werden Menschen mit deutlich eingeschränkter Lebenserwartung unterstützt. Mit diesem vielseitigen Angebot werden Lücken im gesundheitlichen Versorgungssystem geschlossen.

Ein Team von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gewährleistet durch kontinuierliche Fort- und Weiterbildung sowie Supervision ein gleichbleibend hohes Qualitätsniveau. Die Dokumentation der Einsätze sorgt für Transparenz der Arbeit.

BETREUTES WOHNEN Unser Wohnprojekt soll für Betroffene ein Zuhause bis zum Lebensende bieten, das sie auf Wunsch auch bei Pflegebedürftigkeit möglichst nicht verlassen müssen.

BERATUNG Persönliche fachliche Beratung zu Pflegemöglichkeiten, zur Patientenverfügung und zu weiteren Themen, die in Zusammenhang mit Sterben und Tod stehen, führen wir in unserem Büro, am Telefon bei Ihnen zu Hause oder auch im Krankenhaus durch.

PATIENTENVERFÜGUNG IN EINFACHER SPRACHE wird von uns herausgegeben, ebenfalls eine Trauerbroschüre in einfacher Sprache. Wir betreuen kognitiv beeinträchtigte Menschen in Heimen des LVR und der Lebenshilfe.

AMBULANTER HOSPIZDIENST / TRAUERBEGLEITUNG Auf Anfrage begleiten wir schwerstkranke und sterbende Menschen sowie deren Angehörige und Freunde zu Hause. Trauergespräche für Hinterbliebene gehören ebenfalls zu unserem Angebot.

PATIENTEN- UND ANGEHÖRIGENCAFÉ Wir begleiten Patienten/Innen und Angehörige auf Station Ehrlich im Universitätsklinikum. Außerdem begleiten wir Patienten auf der Palliativstation Saunders auf Wunsch.

projektbild1
projektbild1

 

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Sie wollen ein neues Spendenprojekt registrieren?