Projekt: Kinderschutzarbeit zu Gunsten von Kindern, Jugendlichen, Eltern und Familien.

Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Münster e.V.

www.kinderschutzbund-muenster.de

48143 Münster
Berliner Platz 33

Logo

Wir sind die Lobby für Kinder. Wir setzen uns für die Rechte aller Kinder und Jugendlichen, insbesondere auf gewaltfreies Aufwachsen und Beteiligung, ein. Wir stärken sie bei der Entfaltung ihrer Fähigkeiten. Wir mischen uns zugunsten der Kinder und zur Verwirklichung einer kinderfreundlichen Gesellschaft ein (z.B. in unserem Kampf gegen Kinderarmut). In unserer Fachberatungsstelle gegen Gewalt an Kindern bieten wir Kindern, Jugendlichen, Eltern und pädagogischen Fachkräften zu den Themen „Sexueller Missbrauch“, „Misshand-lung“ und „Vernachlässigung“ Hilfen an. Wir leisten präventive Arbeit in Schulprojekten (z.B. „Gemeinsam Mädchen und Jungen stärken“) und auf Elternabenden. Auch leisten wir konkrete Beratung in Krisensituationen, Beratung von pädagogischen Fachkräften und Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie. Eltern erhalten Hilfe in unseren Elternkursen „Starke Eltern – starke Kinder“ bzw. „Gesund leben mit Kindern – Eltern machen mit“. An unserem Elterntelefon bzw. Kinder- und Jugendtelefon erhalten Eltern bzw. Kinder und Jugendliche anonym und vertraulich Rat durch von uns ausgebildete BeraterInnen. Die MitarbeiterInnen unserer AG Kind und Krankenhaus betreuen kranke Kinder an den Münsteraner Unikliniken, deren Eltern diese nicht ausreichend oft besuchen können. Die Kinderschutzarbeit des Münsteraner Kinderschutzbundes wird geleistet von sieben hauptamtlichen (in Teilzeit) und etwa 100 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen. Nähere Informationen zu Zielen und Inhalten unserer Arbeit finden Sie in unserem Jahresbericht sowie den Flyern „DKSB Münster“ bzw. „Beratungsstelle“ sowie unserem Profil. Diese Dateien stehen Ihnen auf unserer Homepage www.kinderschutzbund-muenster.de unter „Downloads“ zur Verfügung.

Präventionsprojekte gegen sexuelle Übergriffe unter Kindern und Jugendlichen Sexuelle Übergriffe unter Kindern bzw. Jugendlichen kommen häufiger vor, als Erwachsene annehmen. Sie geschehen häufig auch dort, wo Kinder bzw. Jugendliche pädagogisch betreut werden – z.B. in Kindertagesstätten, Schulen, im Ganztag oder in Ferienlagern. Zu den Aufgaben von pädagogischen Fachkräften gehört es auch, die sexuelle Entwicklung von Kindern erzieherisch zu begleiten. Auch die Prävention von sexueller Gewalt ist eine wichtige pädagogische Aufgabe. Das Thema „Sexuelle Gewalt unter Kindern und Jugendlichen“ ist für viele pädagogische Fachkräfte jedoch nach wie vor ein schwieriges Thema. Sie stellen sich Fragen wie: - Was gehört zur „normalen“ sexuellen Entwicklung von Kindern/Jugendlichen? Ab wann werden sexuelle Grenzen verletzt? - Was kann/muss ich tun, wenn ich von sexuellen Übergriffen unter Kindern bzw. Jugendlichen in meiner Einrichtung erfahre oder diese selbst beobachte? - Welche Strukturen können/müssen wir in unserer Einrichtung schaffen, um sexuelle Übergriffe unter Kindern/Jugendlichen möglichst zu verhindern? Wir lassen die pädagogischen Fachkräfte und BetreuerInnen mit diesen Fragen nicht allein. Unsere Fortbildungsprojekte zum Thema „Sexuelle Übergriffe unter Kindern/Jugendlichen“ - sensibilisieren und qualifizieren für das Thema; machen Mut, nicht wegzuschauen und sich mit eigenen Ängsten auseinanderzusetzen - vermitteln Wissen über kindliche und jugendliche Sexualität, über Ursachen und Folgen sexueller Übergriffe und über institutionelle Risiken - geben Anregungen zur Prävention von sexuellen Übergriffen zwischen Kindern und Jugendlichen (individuell/strukturell) - fördern die Fähigkeit, diese Übergriffe wahrzunehmen und angemessen zu reagieren. Wir möchten diese Präventionsprojekte durchführen mit ErzieherInnen im Vorschulbereich, Lehrkräften der Klassen 1 bis 6, pädagogischen Fachkräften im Ganztag sowie ehrenamtlichen BetreuerInnen im Ferienlager/Freizeitbereich.

 

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Sie wollen ein neues Spendenprojekt registrieren?