Projekt: Bugamba Rural Health Program

Medizinische Missionshilfe / Medical Mission Support

www.mmh-mms.com

35435 Wettenberg
Berliner Str.57

Logo

Der Verein Medizinische Missionshilfe / Medical Mission Support (MMH/MMS) ist eine Gruppe von Christen aus Deutschland und Tanzania , die aus unterschiedlichen Kirchen, Gemeinden und Traditionen kommen. Wir sind ein eingetragener Verein und vom Finanzamt laut Beschluss seit 1989 als gemeinnützig anerkannt. Medizinische Missionshilfe und Medical Mission Support verstehen sich als „Christlicher Interkultureller Gesundheitsdienst“. Wir tauschen unsere Ideen und Gedanken aus, entwickeln und setzen gemeinsam Zielvorgaben fest. Einige der deutschen Mitglieder haben in Entwicklungsländern in unterschiedlichsten Bereichen gearbeitet, unsere tanzanischen Mitglieder haben qualifizierte Ausbildungen auf dem Gebiet der Entwicklungshilfe mit Diplom an Instituten und akademischen Ausbildungsstätten in Tanzania, Europa und in den USA absolviert. Unser Ziel ist die Verbesserung der Gesundheitsversorgung in einem der abgelegensten Gebiete von Tanzania. Wir orientieren uns nach den Prinzipien des Primary Health Care Konzeptes (PHC). Bei unserem Einsatz für Frieden und Gerechtigkeit gehören das innere Heil und die äußere Heilung des Menschen zusammen. In Deutschland koordiniert ein Vorstand die Gesamtarbeit. Er trifft sich mehrmals jährlich und ist für die Verbindung nach Afrika verantwortlich. In Tanzania wird die Arbeit vom dortigen Vorstand der MMS geleitet. Die Entscheidungen über die Aktivitäten und Projekte werden ausschließlich vor Ort getroffen. Wir arbeiten in der Kigoma – und in der Tabora-Region eng mit der anglikanischen Kirche zusammen. Der Verein ist Mitglied in Christian Connections for International Health (CCIH) , im Aktionsbündnis gegen AIDS und von Tanzania-Network.

Gerade an der wirtschaftlichen armen Seeregion am Tagngayika-See ist es wichtig, Perspektiven für die Armutsüberwindung zu entwerfen und zu verwirklichen. Hierbei stehen die Eigenbemühungen der Bevölkerung im Vordergrund. Wichtig sind in diesem Zusammenahng Bemühungen im Gesundheitsbereich, in der Ernährungssicherung und in dem Bemühen, neue Arbeitsplätze zu schaffen. In diesen Schwerpunkten möchte die Medizinische Missionshilfe /Medical Mission Support ihren Beitrag zur Entwicklung des Landes leisten. Die Arbeit orientiert sich am Gemeinwesen und an der Bevölkerung. Vertreten wird ein ganzheitlicher Entwicklungsansatz (Community Based Development). Die Ziele der Arbeit orientieren sich an den Menschen und an deren Bedürfnissen, nicht an Projekten und Programmen. Die Arbeit geschieht in enger Absprache und in Zusammenarbeit mit den zuständigen Regierungsstellen und anderen in der Region arbeitenden Organisationen, unabhängig von Rasse, Religion und Herkunft.

 

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Sie wollen ein neues Spendenprojekt registrieren?