Projekt: Erhaltung des Angler Rindes alter Zuchtrichtung, Unterstützung beim Bau eines artgerechten Laufstalles

Mida Solena gGmbH Gesellschaft für lebendige Landwirtschaft, Forschung & Kultur

www.mida-solena.de

31085 Everode
Hauptstrasse 7

Logo

Mit uns können Sie die Werte einer biologisch, naturorientierten Landwirtschaft weiterentwickeln und für Ihre Kinder und Enkel erhalten. Im Leinebergland unterstützen wir den Demeter Hof Luna in Everode in den gemeinnützigen Anteilen der Hofentwicklung. Dazu gehören Landschaftsgestaltung und Naturschutzmaßnahmen, Förderung seltener Ackerwildkräuter (ca. 30 Rote Liste-Arten), Förderung der Erhaltung bedrohter Haustierrasse – wie das Angler Rind alter Zuchtrichtung, das Bunte Bentheimer Schwein und das Ungarische Zackelschaf, Forschung im Bereich des Ökolandbaus, Führungen und Veranstaltungen, Erfahrungsfeld Bauernhof und Natur, kulinarische und kulturelle Angebote. Die Schönheit der Landschaft, in der Pflanzen, Tiere und Menschen gemeinsam leben, in der die Natürlichkeit der Lebenskreisläufe erhalten bleibt, ist auch für die Erholung und Gesundheit des Menschen ein wichtiger Beitrag. Mit Ihrer Hilfe können wir gemeinsam diese Natürlichkeit in der Landwirtschaft in gemeinnützigen Projekten für die Zukunft gestalten. Wir laden ein zu Mitmachaktionen, wie Erntewochenenden, Pflanzaktionen, zu Hecken- und Baumschnitt sowie zu RegionalMenüs zum Genuss der ökologisch erzeugten Lebensmittel. Die 5-Gänge-Menüs dienen auch zur Geschmackserziehung, um alte Gemüsesorten – wie Pastinake und Teltower Rübchen – heimische Wildkräuter – wie Gundermann und Knoblauchrauke – sowie Fleischspezialitäten der gefährdeten Haustierrassen kennenzulernen. Auf unserer Homepage erfahren Sie mehr zu unseren Projekten und den Möglichkeiten Lebendige Landwirtschaft zu erfahren. Wir würden uns freuen Sie bei einer Veranstaltung persönlich kennenzulernen.

Das Herzstück der Lebendigen Landwirtschaft auf Hof Luna bildet die inzwischen 45-köpfige Milchviehherde des Angler Rindes alter Zuchtrichtung, welche zu den akut gefährdeten Nutztierrassen gehört. Wir haben alle finanziellen Möglichkeiten ausgeschöpft, um den Wunsch nach einer artgerechteren Haltung, mit Freiraum für die horntragenden Tiere und muttergebundener Kälberaufzucht zu verwirklichen, brauchen aber noch dringend finanzielle Unterstützung, um das Projekt zu Ende zu bringen. Die Kühe haben den neuen Stall bezogen. Dort ist jetzt Raum für 70 Milchkühe, die Nachzucht und drei Bullen, um drei Linien erhalten zu können, sowie eine Auffangstation für genetisch wichtige Tiere.
Der rasante Rückgang an Angler Rindern a.Z. von einigen tausend Tieren Anfang der 90er auf 237 Kühe bundesweit (Bestandsaufnahme 2009, Bertram, Hetzler) macht deutlich, dass dringende Schritte zur Erhaltung dieser besonderen Rasse nötig sind.
Angler Rinder a.Z. besitzen, wie viele alte Rassen, breite Genvariationen, die es ihnen ermöglicht auf sich verändernde Umweltbedingungen zu reagieren. Dadurch verfügen sie über eine hohe Anpassungsfähigkeit, die sich als vorteilhaft gegenüber Hochleistungstieren erweisen kann. Die Angler a.Z. eignen sich für die Milchvieh- sowie der Mutterkuhhaltung. Ihre Milch ist reich an hochwertigen Inhaltsstoffen und durch eine besondere Zusammensetzung des Milcheiweißes sehr gut zum Käsen geeignet. Weiterführende Informationen zum Angler Rind a.Z. finden Sie auf unserer Homepage: www.anglerrind-az.de

projektbild1
projektbild1

 

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Sie wollen ein neues Spendenprojekt registrieren?