Projekt: Tierschutzverein Alchetal e. V.

Tierschutzverein Alchetal e.V.

www.tierschutzverein-alchetal.de

57072 Siegen
Tiergartenstr. 41

Logo

Wir über uns Wir arbeiten in allen Bereichen des Tierschutzes vor allem im Schwerpunkt Nutztiere (Pferde, Rinder, Ziegen und Schafe). Nicht überlebensfähige Igel, aus dem Nest gefallene Eichhörnchen und Tauben werden von uns gesund gepflegt, um sie dann auszuwildern. Meisen und andere kleine Vögel kommen zu der Pflegestelle von Frau Elke Menze in Hilchenbach unter. Großvögel kommen in die Pflegestelle von Herrn Laukens in Netphen-Afholderbach. Herr Titjen aus Bad Berleburg nimmt Waschbären und andere Wildtiere auf. Um Tierschutz und die artgerechte Haltung von Tieren vielen Menschen näher zu bringen, bieten wir vor allem Schulklassen die Möglichkeit zu uns zu kommen und sich beim Kontakt mit den Ponys, Ziegen und anderen Tieren zu informieren. Unser Betätigungsfeld erstreckt sich aber auch auf das einfangen und abholen ausgesetzter, mißhandelter und nicht mehr gewollter Tiere. Auch im Bereich der Aufklärung in der Bevölkerung bemühen wir uns mit Informationen Unkenntnis und Vorurteile abzubauen.

An einem Wochenende im Oktober 2003 besuchte ich eine Pferde-Auktion in Österreich. „Vordergründig werden dort unter anderem Fohlen von Züchtern ersteigert.“ In Wahrheit gehe das Gros der Tiere an Viehhändler, die Nachschub für den Schlachthof kaufen. Vor allem in Italien gilt Pferdefleisch als Delikatesse. Jedes Jahr werden hunderte Haflinger gezüchtet. Dabei hofft jeder Züchter auf ein Elitefohlen, das bis zu 5000 Euro bringen kann. Bis zu 96 Prozent der Hengstfohlen entsprechen dem Ideal aber nicht – sie gelten als Ausschuss. Und so landen sie bei den Auktionen und letztendlich beim Schlachter. Vor Ort gehen die Viehhändler nicht zimperlich mit den kleinen Vierbeinern um:“ Die Fohlen werden getreten und auf die Hänger geprügelt.“ Ich fuhr nach Österreich, um wenigstens einigen Fohlen einen langen Leidensweg zu ersparen. Mit der finanziellen Unterstützung von Privatpersonen und Geschäftsleuten habe ich in Österreich für insgesamt 1830 Euro vier Pferde freigekauft und sie so vor dem sicheren Tod bewahrt. Ich habe mir einfach die kleinsten und zartesten ausgesucht und mich an den Händler gewandt. Man muß da allerdings sehr aufpassen und darf sich nicht als Tierschützer zu erkennen geben, sonst könnte es Ärger geben. Diesmal ging aber alles gut. Die fünf Monate alten Fohlen „Cayenne“ und „Voltaire“ sowie die schon etwas ältere „Sissi“ genießen die Siegerländer Luft. Das vierte Fohlen war krank und noch nicht transportfähig. Es wurde später nach Siegen geholt. Auf unserer großen Anlage des Tierschutzvereins in der Numbach werden die Tiere mit viel Liebe aufgepäppelt. Wir wollen sie in gute Hände abgeben. Wer Interesse an einem der Fohlen hat, kann sich mit mir in Verbindung setzten. Auch in diesem Jahr möchten wir weiter Fohlen vor dem sicheren Tod bewahren. Wenn auch Sie einen kleinen Haflinger vor dem Tod bewahren möchten, spenden Sie bitte auf das dafür eingerichtete Spendenkonto mit der IBAN DE78460500010001244565,BIC WELADED1SIE der Sparkasse Siegen, mit dem Kennwort „Haflingerfohlen“.

projektbild1
projektbild1

 

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Sie wollen ein neues Spendenprojekt registrieren?