Projekt: Slumkinder in Jakarta/Cinere – Indonesien

Deutsch-Indonesische Gesellschaft Südwestfalen e.V.

www.dig-suedwestfalen.de

57076 Siegen
Engsbachstr. 83

Logo

Die Deutsch-Indonesische Gesellschaft Südwestfalen e.V. (DIG) wurde am 23. Juli 1985 von Frau Tieneke Parartini Abt SH, Mag. jur. gegründet. Die Gründungsurkunde weist 11 Gründungsmitglieder aus. Seit der Gründung fungiert Frau Abt als Vorsitzende des als gemeinnützig anerkannten Vereins. Bereits im Frühjahr 1988 konnte das 100. Mitglied der DIG begrüßt werden. Der Zweck der Gesellschaft ist die Förderung der Völkerverständigung und der Zusammenarbeit zwischen Deutschen und Indonesiern sowie die Förderung der Bildung auf den Gebieten von Wissenschaft, Kunst und Kultur. Die Gesellschaft tritt insbesondere ein für die Vermittlung von Kenntnissen über Indonesien auf möglichst vielen Gebieten, die Pflege des persönlichen Kontaktes mit Indonesiern, die Förderung der zur Ausbildung in der Bundesrepublik Deutschland weilenden Indonesier, die Durchführung wissenschaftlich-kultureller Veranstaltungen und die Herausgabe von Mitteilungsblättern. Der DIG angeschlossen ist das Siegener-Gamelan-Orchester, das am 11. Oktober 1991 in Siegen gegründet wurde. Mehr über das Orchester finden Sie in unserer homepage.

In den Slums von Cinere wohnen die Kinder für welche wir Unterstützung suchen. Deren Eltern, oft arbeitslos und Analphabeten, befinden sich in einer auswegslosen Zwangslage. Zwar herrschen in Indonesien Schulpflicht und Schulgeldfreiheit, aber es fallen mit dem Schulbesuch der Kinder noch andere Kosten an: zwangsweise Schuluniformen, Schulbücher, Verbrauchsmaterial, Prüfungsgebühren - vor Zulassung zu einer Prüfung müssen erst Gelder bezahlt werden- Fahrtkosten, ja sogar Platzgeld für den Sitzplatz. Außerdem werden in der Grundschule nur Kinder angenommen, die bereits die Grundkenntnisse in Lesen und Schreiben besitzen. Wie sollen die völlig mittellosen Eltern, die meistens ja selbst weder lesen noch schreiben können, die Vorraussetzungen zu einem Schulbesuch schaffen? Wir haben in Cinere Frauen aus dem gehobenen Mittelstand gefunden, die sich völlig uneigennützig dieser Kinder annehmen, ihnen zu Essen geben, Vorbereitungsunterricht erteilen, den Schulbesuch ermöglichen. Dazu stellen sie neben ihrer persönlichen Hilfe ihre eigenen Räume in ihren Häusern unentgeltlich zur Verfügung. Für 30 dieser oben beschriebenen Kinder haben wir in Deutschland Pateneltern gefunden, welche die Kosten übernehmen. Diese Eltern kennen ihr Kind beim Namen, haben ein Foto, Briefe und sind über die schulische Entwicklung durch Zeugniskopien informiert. Die betreuten Kinder sind mittlerweile in den Schulen gern gesehen und haben bis jetzt alle ihr Klassenziel erreicht. Ein stolzes Ergebnis, wenn nur nicht die vielen Kinder auf der Warteliste wären, von denen einige von ihnen viele Monate auf einen Spender hoffen. Dieser Not möchten und können wir uns auch als kultureller Verein nicht verschließen. Bitte helfen Sie uns durch Übernahme einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende. Selbstverständlich werden alle Rechnungsbeträge ständig überprüft und Spendenbescheinigungen können von uns gerne erteilt werden. Kosten für eine Patenschaft monatlich: Besuch einer Grundschule: € 17,00 Besuch einer weiterführenden Schule: € 25,00 Sonstige SPENDE € …………..