Projekt: Projekte in tibetischen Regionen, in Nepal und in Simbabwe

ROKPA Deutschlend e.V.

www.rokpa.org

78315 Radolfzell am Bodensee
Schuetzenstr. 49

Logo

ROKPA Deutschland e.V. gehört zu einer Gruppe unpolitischer und überkonfessioneller Organisationen in Europa, Nordamerika und Asien, deren Zusammenarbeit von ROKPA INTERNATIONAL in der Schweiz koordiniert wird. ROKPA hilft Menschen in Tibet, Nepal, Indien, Südafrika und Simbabwe. Seit 1990 haben wir in tibetischen Regionen Chinas über 100 Schulen unterstützt und damit über 10.000 Kindern und Jugendlichen zur Schule verholfen, aber es wachsen immer mehr Kinder nach. Die Nomaden und Bauern haben extrem wenig Barmittel zur Verfügung und können ohne Hilfe von außen ihre Kinder nicht zur Schule schicken. Die Schulen sind in den Städten und die Wege zu weit, so müssen die Kinder in der Schule wohnen und essen. Somit fallen Kosten für Essen, Unterbringung und medizinische Betreuung an, die ROKPA anstelle der Eltern übernimmt. Einmal jährlich werden die Projekte besucht und evaluiert. In der Regel sind bei jedem Projekt ortsansässige Projektpartner involviert, damit möglichst langfristige Ziele erreicht werden. Es ist ROKPA ein Anliegen, den Kindern eine möglichst sollide Ausbildung zu geben, damit sie später ihre Familien ernähren können. Außerdem legen wir großen Wert auf die Erhaltung der tibetischen Kultur. Die Kinder müssen alle neben den anderen Fächern Tibetische lesen und schreiben lernen, bzw. sollte der Unterricht in möglichst vielen Fächern auf Tibetisch abgehalten werden. Dafür bildet ROKPA speziell auch Lehrer aus. Ebenso wird die tibetische Heilkunde gefördert, indem ROKPA junge Ärzte der tibetischen Medizin fördert. Da die Bodenerosion in manchen Gebieten weit fortgeschritten ist, pflanzt ROKPA Bäume, um diese Gebiete wieder zu stabilisieren. In Nepal betreibt ROKPA ein Kinderhaus, in dem 47 ehemalige Straßenkinder leben und eine Ausbildung erhalten. In den kältesten Wintermonaten hilft ROKPA Bettlern und Obdachlosen in der Gassenküche in Bodnath mit zwei warmen Mahlzeiten über den Tag. In der ROKPA Nähstube arbeiten ehemalige Bettlerinnen. Durch den Verkauf ihrer Erzeugnisse können sie sich und ihre Kinder ernähren. In Simbabwe unterstützt ROKPA mehrere Kleinprojekte in der Nähe von Harare, wie zum Beispiel die Betreuung von Müttern mit behinderten Kindern und Betreuung von Familien mit aidskranken Angehörigen.

ROKPA Deutschland e.V.

projektbild1
projektbild1

 

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Sie wollen ein neues Spendenprojekt registrieren?