Projekt: Inklusive Bildung und Hilfe zum Leben durch Patenförderung

Ökumenischer 1Welt-Kreis der Ev. Kirchgemeinde Ruhla

www.st-concordia.de/gem1welt.htm

99842 Ruhla
Carl-Gareis-Str. 1

Logo

Im Jahr 2005 gründete sich der Ökumenische 1Welt- Kreis. Wir sind ein Gemeindekreis, kein Verein. Zu unserem Gemeindekreis gehören Gemeindeglieder aus mehreren evangelischen und katholischen Kirchgemeinden unserer Umgebung sowie aus Erfurt.

Das zeigt aber, daß wir offen sind für alle Interessenten, die unsere Arbeit für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung engagiert und aktiv mitgestalten wollen.
Derzeit gehören etwa 10 Aktive zu unserem Kreis.

Wir arbeiten ausschließlich ehrenamtlich d.h. kein Mitglied unseres Kreises erhält eine Vergütung für seine Tätigkeit.
Unser 1Welt-Kreis ist für jeden Interessenten offen, unabhängig von der Weltanschauung. Wir wünschen uns von den Mitstreitern allerdings, daß sie die christliche Basis dieses Kreises respektieren.

Unser Ziel ist es, kleine Projekte auf unserer einen Welt zu unterstützen, die überschaubar sind und nicht in dem gewaltigen Gefüge großer Hilfsorganisationen aufgehen. Hilfe soll nachvollziehbar bleiben!

Ziel unserer Arbeit ist ferner die finanzielle Unterstützung von Projekten, die sich dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ verpflichtet fühlen, aber auch, die Menschen anderer Länder unseren Mitmenschen näher zu bringen. Dabei ist es uns wichtig, nach Möglichkeit persönliche Kontakte zu Mitarbeitern des jeweiligen Projektes oder zu Mittelsleuten in Deutschland zu haben.

Aufeinander hören, miteinander reden, voneinander lernen - wenn uns das gelingt, werden wir gemeinsam mehr Frieden und Gerechtigkeit auf unserer einen Erde erlangen.

Da der 1Welt-Kreis im Verhältnis zu Hilfsorganisationen ein kleiner Kreis ist, sind wir auch besonders an der Kooperation mit anderen Organisationen und Wirtschaftsunternehmen interessiert.

Durch diese Zusammenarbeit kann das Engagement effektiver und nutzbringender gestaltet und so die Gefahr von doppelter Arbeit und Misserfolgen durch unzureichend geplante und koordinierte Projekte verringert werden.

Wir haben uns entschieden, neben der zeitlich und inhaltlich begrenzten Unterstützung von Projekten weltweit unser Programm für Bildungspatenschaften in Ruanda kontinuierlich zu begleiten.

Neben diesem Projekte nimmt sich unser Kreis weiterer zeitlich begrenzter Projekte an. Hierbei suchen wir jeweils den Kontakt zu Bezugspersonen bzw. -organisationen vor Ort, um ein größtmögliches Maß an Kontrolle und aktuelle Informationen zu haben.

Wir beteiligen uns mit einem Info-Stand bei verschiedenen regionalen und überregionalen Festen und Veranstaltungen. Dort bieten wir Informationen zu konkreten Projekten und bitten um Spenden.

Ferner laden wir zu Veranstaltungen mit verschiedenen Referenten zu ganz unterschiedlichen Themen ein. Damit bieten wir auch ein Stück Bildungsarbeit und Horizonterweiterung für unsere Besucher an. Denn wir möchten das Bewußtsein schärfen, daß alle Menschen auf einer Erde leben und in der Vielfalt der Kulturen und Traditionen eine große Chance besteht, sich gegenseitig besser kennenzulernen und einander zu verstehen.

Spenden können steuerlich geltend gemacht werden.

RUANDA

Der 1Welt-Kreis unterstützt benachteiligte und gefährdete Kinder und Jugendliche in Ruanda, die davon träumen, zur Schule gehen zu können und zur Erreichung dieses Zieles Hilfe brauchen.

Der 1Welt-Kreis wird durch einen ehrenamtlichen Sozialpädagogen i.R. aus Düsseldorf vertreten, der in Ruanda lebt und das Programm leitet und von einheimischen Mitarbeitern unterstützt wird. Gemeinsam mit kommunalen und Bildungseinrichtungen entscheidet er über die Vergabe der Patenschaft. Erst danach wird ein potentieller Pate angesprochen, ob er bereit ist, die Patenschaft zu übernehmen.

Der Patenschaftsbetrag für die Zeit der schulischen Bildung beträgt 30 Euro im Monat. Davon werden bezahlt:

Schulgebühren
Schulessen
Schuluniform inkl. Schuhe (jährlich)
Unterhaltskosten für Internatsschüler
Krankenversicherung
Reisekosten von und zur Schule
Prüfungsgebühren in der 6., 9. und 12. Klasse

Die Schulgebühren werden direkt an die jeweilige Schule des Patenkindes bezahlt.

Es ist das Ziel des 1Welt-Kreises jedes Kind solange zu unterstützen, bis es die 12. Klasse erreicht hat und, wenn möglich, ihm zu einer Berufsausbildung oder zu einem Studium zu verhelfen.
(Projekt-Website: ecu1wk.wordpress.com)

Wenn Sie eine Patenschaft für ein Kind in Ruanda übernehmen möchten, wenden Sie sich bitte an uns. (siehe auch: http://www.st-concordia.de/svimpress.htm)

WICHTIGER HINWEIS:
Wir benötigen aber auch stets allgemeine Spenden, um für unvorhergesehene soziale Notfälle, außergewöhnlich teure Fälle von medizinischen Maßnahmen und Betreuung von Kindern, die nicht in Patenschaften vermittelt sind, gerüstet zu sein. Bitte helfen Sie uns dabei. Wenn Sie eine Spende über das Spendenportal tätigen, geben Sie bitte stets das Land als Verwendungszweck an, damit eine sachgerechte Zuordnung möglich ist. Herzlichen Dank!

projektbild1
projektbild1