Projekt: Demenzgarten für Senioren Wohngemeinschaft

Lebensbaum - Soziale Hilfen e.V.

lebensbaum-werther.de

33824 Werther (Westf.)
Borgholzhausenerstr. 113

Logo

Der Lebensbaum bietet seit 1986 ambulante Pflege an und betreut seit 1991 Pflegewohngemeinschaften.
Wir wollen Menschen unabhängig von der Art ihrer Krankheit, Pflegebedürftigkeit, Behinderung oder Benachteiligung ein Netzwerk anbieten, das ihren individuellen Bedürfnissen entgegenkommt.
Als gemeinnütziger Träger erzielen wir keinen Gewinn aus unserer Arbeit.

Die Wohngemeinschaft Haus Speckmann beherbergt neun Bewohner/innen, die überwiegend demenziell erkrankt sind. Die Wohngemeinschaft wird durch den Lebensbaum soz. Hilfen betreut, d.h. wir sind als ambulanter Pflegedienst 24 Std. vor Ort, aber nur als "Gast". Gemietet wird das Haus eigenständig durch die Bewohner, bzw. durch deren Angehörige oder Betreuer.
Bisher haben die Bewohner einen relativ großen und schönen Garten nutzen können. Durch einen Neubau auf dem Nachbargrundstück wurde dieser erheblich verkleinert, eine Neugestaltung ist nötig.
Geplant ist ein "Demenzgarten", der die Sinne der Bewohner/innen auf unterschiedlichste Weise ansprechen soll. Da die Damen und Herren mit der Aussenwelt oft überfordert sind, ist solch ein sicherer Garten etwas sehr wertvolles, hier kann die Natur in einem geschütztem Rahmen genossen werden. Geplant sind Hochbeete, die unter anderem auch für Rollstuhlfahrer geeignet sind. Hier sollen z.B. Kräuter gezogen werden, die dann natürlich auch gemeinsam geerntet und verarbeitet werden. Ein Rundweg, um dem häufigen Drang nach Bewegung gerecht zu werden, Obstbäume, eine Seeecke mit Strandkorb (Ruhe finden, Erinnerungen an frühere Urlaube). Der Garten soll Bezug zu den Jahreszeiten darstellen, um Orientierung zu schaffen (z.B. durch Vogelfutterstellen/Igelhäuser im Herbst/Winter, gemeinsames anbauen von Obst/Gemüse, etc.).
Des weiteren wird über die Anschaffung von Tieren wie z.B. Kaninchen oder Hühner nachgedacht, um diese zu therapeutischen Zwecken einzusetzen. Hier stehen wir in Kontakt mit einem Verein für Tiergestützte Therapie, der uns beratend zur Seite steht.
Die Neugestaltung des Gartens beläuft sich auf ca. 30.000€- es fehlen uns noch 10.000€ um dieses Projekt zu realisieren. Die Bewohner/innen können diesen Betrag auf Grund geringer Renten oder den Anspruch auf Sozialhilfe nicht aufbringen.
Es wäre sehr schön, wenn Sie dieses Projekt unterstützen könnten, auch kleinere Beträge bringen uns ein Stück weiter.

projektbild1